Direkt zum Einleitungs-Teaser Direkt zum Inhalt Direkt zur Fußzeile

Salzburger Aktivitäten

Die Sommerpause ist aus, bald fängt die Vorlesungszeit an der Uni an und der neue Vorstand der JUNOS Salzburg begrüßt alle herzlichst mit den wichtigsten Infos:

Das eindeutig wichtigste für diesen Moment ist natürlich der Wahlkampf in Oberösterreich und in Wien. Die Wahl in Oberösterreich endet diesen Sonntag und wird von uns gefeiert (es wird `ne fette Party in der NEOS-Sphäre Salzburg am Sonntag, 27.09, ab 17:00 geben, jeder ist herzlichst eingeladen), da wir den Wahlkampf, sowohl für die Gemeinderatswahl, als auch für die Landtagswahl tatkräftig unterstützt haben (und diese Woche noch mehr unterstützen werden). Danach heißt es für uns „ab nach Wien“! Wir werden auch den Wiener-Wahlkampf trotz der nicht unbedeutenden Entfernung tatkräftig unterstützen (und danach natürlich auch feiern!).

Doch damit enden unsere Aktivitäten nicht. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, findet vom 23 bis 25.10 der Bundeskongress in Wien statt. Für diejenigen, die nicht wissen, was das ist oder Unterstützung bei der Ausführung von Anträgen brauchen, bieten wir die Veranstaltung „How to BUKO “ am Samstag, dem 03.10 in der NEOS-Sphäre an.

Und nun, das wichtigste zuletzt: Am 11.10 und am 12.10 werden im Salzburger Landestheater dank der Hilfe der NEOS „die Letzten Zeugen“ aufgeführt. Schnell noch die Karten reservieren! Dabei ist noch zu beachten, dass die Vorstellung am 12.10 eine Schülervorstellung ist und für diese keine Karten erworben werden können (wir können das Stück also nur am 11.10 genießen). Das Stück ist sehr sehenswert, vor allem in unserer Zeit der Hetze seitens rechtsextremistischer Organisationen (und sogar politischer Parteien!). Dieses Stück lässt uns in das Leben der „Letzten Zeugen“ des Nazi-Deutschlands eintauchen, in deren Ängste, deren Sehnsüchte, deren Werte und deren Gedanken. Dieses Stück ist ein „MUSS“ für Jedermann und, da dieses Stück nur dank die NEOS nach Salzburg gekommen ist, für uns ein ganz besonderes „MUSS“. Unsererseits werden wir versuchen, möglichst viel Werbung für dieses außergewöhnliche Stück zu machen und möglichst viele Menschen einladen, sich das Stück anzuschauen.

Zum Newsletter anmelden