Direkt zum Einleitungs-Teaser Direkt zum Inhalt Direkt zur Fußzeile

Wir gründen die Liberale Schüler_innenorganisation!

Warum?

Organisationen, die nur nachreden und nicht vordenken. Programme, die in den Hinterzimmern (ab-)geschrieben werden. Funktionärinnen und Funktionäre, die nicht wissen, wer sie eigentlich finanziert – und es auch gar nicht wirklich wissen wollen. Wahlen, die einer kleinen Minderheit vorbehalten sind. Schülerinnen und Schüler, die noch nie etwas von ihrer Vertretung gehört haben. Schmutzige Wahlkämpfe, die alle Tricks kennen. Ein House of Cards für Anfänger, auf Kosten unserer Vertretung.


Das alles muss ein Ende haben. Jetzt. Und da kommen wir ins Spiel.

Für uns ist klar: Wir sind keine Papageien. Wir können nicht nur selbst denken – wir tun es auch! All unsere Programme werden in öffentlichen Mitgliederversammlungen diskutiert und nur, wenn eine Mehrheit ihnen zustimmt, werden sie auch vertreten. Wir kennen keine Delegierten und keine Privilegierten. Wir kennen nur Mitglieder und sie haben bei uns alle die gleichen Rechte. Wir fordern Demokratie nicht nur ein, wir leben sie auch!


Davon kannst du dich selbst überzeugen. Werde jetzt in fünf Minuten Mitglied, fahr mit uns am 5. September nach Salzburg und diskutiere mit über unser Grundsatzprogramm. Schreiben wir alle gemeinsam ein Stückchen Geschichte!


Demokratie hört sich für uns aber nicht bei Wahlen und Abstimmungen auf. Echte Demokratie heißt auch Ehrlichkeit. Wir verpflichten uns dazu, alle Spenden über 250€ offenzulegen und Transparenz konsequent in unseren Finanzen zu leben.


Wir sagen auch ganz klar: Wir sind liberal und stolz darauf! Und ja, wir halten die NEOS für die einzige Partei, die unsere Vision einer chancengerechten Schule voll mitträgt. Dennoch sind wir auch offen für alle. Wertschätzung statt ideologischen Scheuklappen – noch so ein schöner Satz, den wir endlich mit Leben erfüllen wollen.


Doch für all das brauchen wir Hilfe. Wir brauchen Menschen, die bereit sind, für mehr Demokratie, Chancengerechtigkeit und Freiheit zu kämpfen. Leute, die keine Angst haben, dass sie etwas falsch machen. Denn das einzige, dass man jetzt falsch machen kann, ist wegschauen, wegdrücken, ignorieren, vergessen. Dann wird sich nichts ändern und die roten und türkisen Papageien werden weiter munter nachplappern.


So muss es nicht kommen. Es liegt an dir!

Melde dich jetzt an: http://schuelerinnen.junos.at/

Zum Newsletter anmelden